17. Jahrhundert Damenbekleidung

Die Damenmode im 17. Jahrhundert war in einem ständigen Zustand der Veränderung. Ärmel Länge, Taillenhöhe und die beliebten Silhouette Formen kontinuierlich verändert, je nach den Launen der Mode Monarchen und andere Trendsetter. Die landwirtschaftliche Revolution im Gange war und mehr Bauern wurden entwurzelt und in Städte gezogen. Weitere Bekleidung und Accessoires begann in Frankreich und England hergestellt werden, aber immer noch von hand. Divisionen in Klasse, Nationalität und Religion weiterhin Kleidungsstil zu beeinflussen, wie spanische Katholiken den Stil des vergangenen Jahrhunderts gehalten und konservativen protestantische Sekten gegen Kostüm predigte.


Women
Women ' s fashion im 17. Jahrhundert war in einem ständigen Zustand der Schicht. Ärmellänge, Taille hoch, und die beliebte silhouette Formen laufend verändert, nach den Launen der modischen Könige und andere Trendsetter. Die landwirtschaftliche revolution war im Gange und mehr Bauern wurden entwurzelt und zogen in die Städte. Mehr Kleidung und Accessoires begann, hergestellt in Frankreich und England, aber immer noch von hand. Spaltungen in der Klasse, der Nationalität und der religion, fortgesetzt, um Einfluss auf den Stil des Kleides, wie Spanische Katholiken gehalten, der Stil des vorigen Jahrhunderts und konservativen protestantischen Sekten Predigten gegen fancy dress.
Geschichte
  • James I regierte in England von 1603 bis 1625 und den visuellen Stil der Zeit genannt wurde, Jacobean, entsprechend viel von der ästhetik des Jahrhunderts vor. Kleidung war sehr steif und schwer in allgemein, mit Spitzen-Kragen genannt Kampfläufer ragen gerade aus dem Hals, auch sehr beliebt in der 16th Jahrhundert. Diese Halsbänder verwendet Draht unterstützt, um halten Ihre Form und wurde sehr Reich verzierten, während der rest des outfit geändert, werden weniger detailliert. Die Taille stieg leicht in der Kleidung und die ärmel waren eng. Frauen trugen kreisförmigen Reifen unter Ihre Kleider zu unterstützen, das Gewebe und geben ihm Form. Die niederländischen Maler Rubens Malte seine Frau Isabella das tragen dieser Stil. In Holland war es beliebt, zu tragen schwarz mit detaillierter lange Stücke genannt stomachers, verlängern die silhouette, auf der Vorderseite.
Identification
  • Änderungen Anfang in der 1620s fing an, erstellen Sie einen neuen Stil für das 17. Jahrhundert und die veränderten Stil an Dynamik in der gesamten 1630 erwähnt. Die ruff fiel, immer eine entspannte Spitzen-Kragen statt. Viele steifen Stoff Zubehör wurde weiche Falten statt. Taillen stieg auf etwas über Frauen die Natürliche Taille, aber Reifen wurden verworfen, zugunsten einer mehr vertikalen silhouette. Im nördlichen Europa, Frauen zu zeigen begann, Ihre Handgelenke und die Unterarme zum ersten mal seit der römischen ära. Falt-fans waren auch populär. Bauern waren nicht Teil der Mode-Welt, und gekleidet in plain separate Kleidungsstücke, die Sie genäht, für sich selbst.
    Women
Barock
  • Nach 1640, Kleidung begann zu sammeln, die Menge schwerer Verzierungen von nun an bekannt als Barock. Die Taille ist für Frauen, die Kleider fielen auf die Natürliche Taille erneut, und die gesamte Kleid Form verändert werden länger und schlanker. Ärmel wurde voll, abgerundet und oft verglaste Abschnitte mit anderen Stoffen. Barock bekannt geworden als architektonischer Stil, als auch, und ist erkennbar durch seine Details und die aufwendige goldene Skulpturen. Schwere Stoffe verwendet wurden, die in Haushalten und für Kleider, wie Seide, Damast, Brokat und samt. Diese dicken Stoffen sammelt sich in Falten und Falten erstellt steife, voluminöse Frauen-outfits.
Populäre Einflüsse
  • Die mächtigsten Frauen in der zweiten Hälfte des 17ten Jahrhunderts waren die Herrinnen. Herren einer bestimmten Ebene erwartet wurden, haben eine oder mehrere, aber nur von edler Herkunft, nicht Bauer, oder Schauspielerinnen. Dieser trend verändert modische Kleidung in einer aufschlussreich, und zerzaust, Stil. Ärmel wurden allmählich kürzer und Korsetts wurden verwendet, um akzentuieren die weibliche form eher als verstecken. Dekolletés auf Frauen die Kleider fallen gelassen, obwohl der Geistliche predigte gegen die Sündhaftigkeit der Mode.
Politische Aspekte
  • Louis XIV, im Volksmund bekannt als der Sonnenkönig, war der stärkste Einfluss auf die Europäische Mode und schuf die barocke ästhetik. Er getrimmt, alles mit Band, die auf beide Männer s und Frauen s Kleidung in der 1660 und 1670s. Nach 1680, der Stil entspannt und trends für die nächsten hundert Jahre als sehr stabil mit der Gründung der anhaltenden politischen Systeme in England und Frankreich. Änderungen zur Mode wurde schrittweise mit weniger plötzliche Verschiebungen. Kleider wurde sogar mehr und mehr vertikale und Frauen begann das tragen eines Stil der WLAN-Spitzen Kopfschmuck aufgerufen, eine Front in der 1680s, um weiter zu verlängern die silhouette.








17. Jahrhundert Damenbekleidung


Die Damenmode im 17. Jahrhundert war in einem ständigen Zustand der Veränderung. Ärmel Länge, Taillenhöhe und die beliebten Silhouette Formen kontinuierlich verändert, je nach den Launen der Mode Monarchen und andere Trendsetter. Die landwirtschaftliche Revolution im Gange war und mehr Bauern wurden entwurzelt und in Städte gezogen. Weitere Bekleidung und Accessoires begann in Frankreich und England hergestellt werden, aber immer noch von hand. Divisionen in Klasse, Nationalität und Religion weiterhin Kleidungsstil zu beeinflussen, wie spanische Katholiken den Stil des vergangenen Jahrhunderts gehalten und konservativen protestantische Sekten gegen Kostüm predigte.


Women
Women ' s fashion im 17. Jahrhundert war in einem ständigen Zustand der Schicht. Ärmellänge, Taille hoch, und die beliebte silhouette Formen laufend verändert, nach den Launen der modischen Könige und andere Trendsetter. Die landwirtschaftliche revolution war im Gange und mehr Bauern wurden entwurzelt und zogen in die Städte. Mehr Kleidung und Accessoires begann, hergestellt in Frankreich und England, aber immer noch von hand. Spaltungen in der Klasse, der Nationalität und der religion, fortgesetzt, um Einfluss auf den Stil des Kleides, wie Spanische Katholiken gehalten, der Stil des vorigen Jahrhunderts und konservativen protestantischen Sekten Predigten gegen fancy dress.
Geschichte
  • James I regierte in England von 1603 bis 1625 und den visuellen Stil der Zeit genannt wurde, Jacobean, entsprechend viel von der ästhetik des Jahrhunderts vor. Kleidung war sehr steif und schwer in allgemein, mit Spitzen-Kragen genannt Kampfläufer ragen gerade aus dem Hals, auch sehr beliebt in der 16th Jahrhundert. Diese Halsbänder verwendet Draht unterstützt, um halten Ihre Form und wurde sehr Reich verzierten, während der rest des outfit geändert, werden weniger detailliert. Die Taille stieg leicht in der Kleidung und die ärmel waren eng. Frauen trugen kreisförmigen Reifen unter Ihre Kleider zu unterstützen, das Gewebe und geben ihm Form. Die niederländischen Maler Rubens Malte seine Frau Isabella das tragen dieser Stil. In Holland war es beliebt, zu tragen schwarz mit detaillierter lange Stücke genannt stomachers, verlängern die silhouette, auf der Vorderseite.
Identification
  • Änderungen Anfang in der 1620s fing an, erstellen Sie einen neuen Stil für das 17. Jahrhundert und die veränderten Stil an Dynamik in der gesamten 1630 erwähnt. Die ruff fiel, immer eine entspannte Spitzen-Kragen statt. Viele steifen Stoff Zubehör wurde weiche Falten statt. Taillen stieg auf etwas über Frauen die Natürliche Taille, aber Reifen wurden verworfen, zugunsten einer mehr vertikalen silhouette. Im nördlichen Europa, Frauen zu zeigen begann, Ihre Handgelenke und die Unterarme zum ersten mal seit der römischen ära. Falt-fans waren auch populär. Bauern waren nicht Teil der Mode-Welt, und gekleidet in plain separate Kleidungsstücke, die Sie genäht, für sich selbst.
    Women
Barock
  • Nach 1640, Kleidung begann zu sammeln, die Menge schwerer Verzierungen von nun an bekannt als Barock. Die Taille ist für Frauen, die Kleider fielen auf die Natürliche Taille erneut, und die gesamte Kleid Form verändert werden länger und schlanker. Ärmel wurde voll, abgerundet und oft verglaste Abschnitte mit anderen Stoffen. Barock bekannt geworden als architektonischer Stil, als auch, und ist erkennbar durch seine Details und die aufwendige goldene Skulpturen. Schwere Stoffe verwendet wurden, die in Haushalten und für Kleider, wie Seide, Damast, Brokat und samt. Diese dicken Stoffen sammelt sich in Falten und Falten erstellt steife, voluminöse Frauen-outfits.
Populäre Einflüsse
  • Die mächtigsten Frauen in der zweiten Hälfte des 17ten Jahrhunderts waren die Herrinnen. Herren einer bestimmten Ebene erwartet wurden, haben eine oder mehrere, aber nur von edler Herkunft, nicht Bauer, oder Schauspielerinnen. Dieser trend verändert modische Kleidung in einer aufschlussreich, und zerzaust, Stil. Ärmel wurden allmählich kürzer und Korsetts wurden verwendet, um akzentuieren die weibliche form eher als verstecken. Dekolletes auf Frauen die Kleider fallen gelassen, obwohl der Geistliche predigte gegen die Sündhaftigkeit der Mode.
Politische Aspekte
  • Louis XIV, im Volksmund bekannt als der Sonnenkönig, war der stärkste Einfluss auf die Europäische Mode und schuf die barocke ästhetik. Er getrimmt, alles mit Band, die auf beide Männer s und Frauen s Kleidung in der 1660 und 1670s. Nach 1680, der Stil entspannt und trends für die nächsten hundert Jahre als sehr stabil mit der Gründung der anhaltenden politischen Systeme in England und Frankreich. Änderungen zur Mode wurde schrittweise mit weniger plötzliche Verschiebungen. Kleider wurde sogar mehr und mehr vertikale und Frauen begann das tragen eines Stil der WLAN-Spitzen Kopfschmuck aufgerufen, eine Front in der 1680s, um weiter zu verlängern die silhouette.

17. Jahrhundert Damenbekleidung

Die Damenmode im 17. Jahrhundert war in einem ständigen Zustand der Veränderung. Ärmel Länge, Taillenhöhe und die beliebten Silhouette Formen kontinuierlich verändert, je nach den Launen der Mode Monarchen und andere Trendsetter. Die landwirtschaftliche Revolution im Gange war und mehr Bauern wurden entwurzelt und in Städte gezogen. Weitere Bekleidung und Accessoires begann in Frankreich und England hergestellt werden, aber immer noch von hand. Divisionen in Klasse, Nationalität und Religion weiterhin Kleidungsstil zu beeinflussen, wie spanische Katholiken den Stil des vergangenen Jahrhunderts gehalten und konservativen protestantische Sekten gegen Kostüm predigte.
Freunden empfehlen
  • gplus
  • pinterest

Kürzliche Posts

Kommentar

Einen Kommentar hinterlassen

Wertung