Der überaus erfolgreichen musical "My Fair Lady," für die Bühne im Jahr 1956 produziert und wie ein Film im Jahr 1964 ist basierend auf dem Theaterstück "Pygmalion", geschrieben im Jahre 1913 vom irischen Autor Shaw. "My Fair Lady" und "Pygmalion" teilen eine grundlegende Handlung, in die Arme Blumenmädchen Eliza Doolittle verwandelt sich in eine Dame in den Händen der Phonetik-Professor Henry Higgins, aber sie unterscheiden sich im Hinblick auf Genre, Ton, Charakterisierung und Ende.


Das überaus erfolgreiche musical 'My Fair Lady' - Produktion für die Bühne, das im Jahr 1956 als ein film im Jahr 1964, basierend auf dem Theaterstück 'Pygmalion,' aus der Feder 1913 irische Schriftsteller George Bernard Shaw. 'My Fair Lady' und 'Pygmalion' teilen sich eine grundlegende Handlung, die in dem Armen Blumenmädchen Eliza Doolittle verwandelt sich in eine Dame in die Hände der Phonetik-professor Henry Higgins, aber Sie unterscheiden sich hinsichtlich genre, Ton, Charakterisierung und Ende.
Genre
  • Shaw & rsquo s 'Pygmalion' nacherzählt ein Mythos, der von Ovid, in die ein Mensch schafft und verliebt sich in eine weibliche statue. Die Göttin der Liebe nimmt Mitleid auf den Mann, und bringt die statue zum Leben. 'My Fair Lady' dreht sich um ein drama von mythologischen Gewicht in einer beschwingten musical comedy. Diese Verschiebung im genre bewirkt, dass das musical zu verlieren einige der komplexen sozialen Analyse, die tritt in 'Pygmalion.' Zum Beispiel die Darstellung von Eliza & #039 s Vater, durch den Shaw-Adressen, die widersprüchlichen Realitäten der sozialen Ungerechtigkeit, reduziert sich der Komödie in 'My Fair Lady'. Zusätzlich, Eliza & #039 s Gehorsam Rückkehr am Ende von dem musical und dem abschließenden Hinweis, dass Sie holt Henry & #039 s Hausschuhe, bekräftigen die ungleiche class und gender-Beziehungen, die nach Richard Goldstone, Shaw & #039 s play untergräbt.
Die Bedeutung der Romantik
  • Während Shaw & rsquo s play heißt eine romanze, ist es nicht, wie 'My Fair Lady' zeigen eine romantische Liebesgeschichte mit einem happy End. Nach Shaw, die romanze 'Pygmalion' Eliza & rsquo s transformation von einer verarmten, ungebildeten Mädchen in eine elegante und unabhängige Frau. Obwohl in beiden Werken die zwei Blei-Zeichen fallen in der Liebe, 'Pygmalion' zeigt die Liebe & #039 s Unzulänglichkeit und Vergänglichkeit, durch den Abschluss mit der Liebhaber & #039 Abschied und zeigt, dass es letztlich nicht kompatibel.
Ton und Charakterisierung
  • In 'My Fair Lady' Henry Higgins nimmt die Rolle des romantischen Blei und Liebhaber. In 'Pygmalion,' er ist dargestellt wie ein Narzisst, die nicht wirklich Liebe und Respekt für andere. Darüber hinaus werden die musikalischen Blick auf die Komplexität von Eliza & rsquo s Charakter und Ihrer Beziehung zu Henry. In Ihrer musikalischen Inkarnationen, Shaw-rsquo-s-Zeichen, verlieren viel von Ihrer Nervosität und der Menschheit. Der Ton von 'Pygmalion' ist dunkler und realistischer als das von 'My Fair Lady', das ist ein Werk der Phantasie, die aus in einem leichten und komödiantischen Stil.
Ende
  • Das Ende von 'My Fair Lady' folgt den Konventionen der romantischen Komödie: Henry und Eliza transzendieren Ihre Missverständnisse, und Liebe erobert alle. Das dunklere Ende von 'Pygmalion', in dem Eliza verlässt Henry, verursacht Kontroverse, als das Spiel war zuerst durchgeführt, woraufhin Shaw zu schreiben, ein Nachwort zu erklären, warum die lead-Charaktere könnten nicht glücklich Leben je nach. Die kontrastierenden Endungen sind aufgrund der unterschiedlichen Darstellungen in den beiden Werken: in 'My Fair Lady' Henry erweicht und zum Ende hin, während Sie in 'Pygmalion,' behandelt er Eliza mit Arroganz und Verachtung bis zum letzten moment. Eliza wird fügsamer gegen Ende des Musicals, während das Ende des Spiels zeigt Ihr behaupten Ihre Unabhängigkeit. In dieser Weise, nach Chen Lihua & #039 s Kommentar zu 'Pygmalion,' Shaw & #039 s play ist befriedigender aus einer feministischen Perspektive.








Unterschiede zwischen Pygmalion & My Fair Lady


Der überaus erfolgreichen musical "My Fair Lady," für die Bühne im Jahr 1956 produziert und wie ein Film im Jahr 1964 ist basierend auf dem Theaterstück "Pygmalion", geschrieben im Jahre 1913 vom irischen Autor Shaw. "My Fair Lady" und "Pygmalion" teilen eine grundlegende Handlung, in die Arme Blumenmädchen Eliza Doolittle verwandelt sich in eine Dame in den Händen der Phonetik-Professor Henry Higgins, aber sie unterscheiden sich im Hinblick auf Genre, Ton, Charakterisierung und Ende.


Das überaus erfolgreiche musical 'My Fair Lady' - Produktion für die Bühne, das im Jahr 1956 als ein film im Jahr 1964, basierend auf dem Theaterstück 'Pygmalion,' aus der Feder 1913 irische Schriftsteller George Bernard Shaw. 'My Fair Lady' und 'Pygmalion' teilen sich eine grundlegende Handlung, die in dem Armen Blumenmädchen Eliza Doolittle verwandelt sich in eine Dame in die Hände der Phonetik-professor Henry Higgins, aber Sie unterscheiden sich hinsichtlich genre, Ton, Charakterisierung und Ende.
Genre
  • Shaw & rsquo s 'Pygmalion' nacherzählt ein Mythos, der von Ovid, in die ein Mensch schafft und verliebt sich in eine weibliche statue. Die Göttin der Liebe nimmt Mitleid auf den Mann, und bringt die statue zum Leben. 'My Fair Lady' dreht sich um ein drama von mythologischen Gewicht in einer beschwingten musical comedy. Diese Verschiebung im genre bewirkt, dass das musical zu verlieren einige der komplexen sozialen Analyse, die tritt in 'Pygmalion.' Zum Beispiel die Darstellung von Eliza & #039 s Vater, durch den Shaw-Adressen, die widersprüchlichen Realitäten der sozialen Ungerechtigkeit, reduziert sich der Komödie in 'My Fair Lady'. Zusätzlich, Eliza & #039 s Gehorsam Rückkehr am Ende von dem musical und dem abschließenden Hinweis, dass Sie holt Henry & #039 s Hausschuhe, bekräftigen die ungleiche class und gender-Beziehungen, die nach Richard Goldstone, Shaw & #039 s play untergräbt.
Die Bedeutung der Romantik
  • Während Shaw & rsquo s play heißt eine romanze, ist es nicht, wie 'My Fair Lady' zeigen eine romantische Liebesgeschichte mit einem happy End. Nach Shaw, die romanze 'Pygmalion' Eliza & rsquo s transformation von einer verarmten, ungebildeten Mädchen in eine elegante und unabhängige Frau. Obwohl in beiden Werken die zwei Blei-Zeichen fallen in der Liebe, 'Pygmalion' zeigt die Liebe & #039 s Unzulänglichkeit und Vergänglichkeit, durch den Abschluss mit der Liebhaber & #039 Abschied und zeigt, dass es letztlich nicht kompatibel.
Ton und Charakterisierung
  • In 'My Fair Lady' Henry Higgins nimmt die Rolle des romantischen Blei und Liebhaber. In 'Pygmalion,' er ist dargestellt wie ein Narzisst, die nicht wirklich Liebe und Respekt für andere. Darüber hinaus werden die musikalischen Blick auf die Komplexität von Eliza & rsquo s Charakter und Ihrer Beziehung zu Henry. In Ihrer musikalischen Inkarnationen, Shaw-rsquo-s-Zeichen, verlieren viel von Ihrer Nervosität und der Menschheit. Der Ton von 'Pygmalion' ist dunkler und realistischer als das von 'My Fair Lady', das ist ein Werk der Phantasie, die aus in einem leichten und komödiantischen Stil.
Ende
  • Das Ende von 'My Fair Lady' folgt den Konventionen der romantischen Komödie: Henry und Eliza transzendieren Ihre Missverständnisse, und Liebe erobert alle. Das dunklere Ende von 'Pygmalion', in dem Eliza verlässt Henry, verursacht Kontroverse, als das Spiel war zuerst durchgeführt, woraufhin Shaw zu schreiben, ein Nachwort zu erklären, warum die lead-Charaktere könnten nicht glücklich Leben je nach. Die kontrastierenden Endungen sind aufgrund der unterschiedlichen Darstellungen in den beiden Werken: in 'My Fair Lady' Henry erweicht und zum Ende hin, während Sie in 'Pygmalion,' behandelt er Eliza mit Arroganz und Verachtung bis zum letzten moment. Eliza wird fügsamer gegen Ende des Musicals, während das Ende des Spiels zeigt Ihr behaupten Ihre Unabhängigkeit. In dieser Weise, nach Chen Lihua & #039 s Kommentar zu 'Pygmalion,' Shaw & #039 s play ist befriedigender aus einer feministischen Perspektive.

Unterschiede zwischen Pygmalion & My Fair Lady

Der überaus erfolgreichen musical "My Fair Lady," für die Bühne im Jahr 1956 produziert und wie ein Film im Jahr 1964 ist basierend auf dem Theaterstück "Pygmalion", geschrieben im Jahre 1913 vom irischen Autor Shaw. "My Fair Lady" und "Pygmalion" teilen eine grundlegende Handlung, in die Arme Blumenmädchen Eliza Doolittle verwandelt sich in eine Dame in den Händen der Phonetik-Professor Henry Higgins, aber sie unterscheiden sich im Hinblick auf Genre, Ton, Charakterisierung und Ende.
Freunden empfehlen
  • gplus
  • pinterest

Kürzliche Posts

Kommentar

Einen Kommentar hinterlassen

Wertung