Theater hat seine Wurzeln im antiken Griechenland. Der griechische Philosoph Aristoteles studierte früheren Stücken sowie diejenigen seiner Zeit und seine Regeln für die Zusammensetzung der Tragödie entwickelt. Aristoteles Leitlinien in seinem Werk "Poetik" im vierten Jahrhundert B.C.E diese


Theater hat seine Wurzeln im antiken Griechenland. Der Griechische Philosoph Aristoteles studierte früher spielt, als auch jene seiner Zeit und entwickelte seine Regeln für die Komposition der Tragödie. Aristoteles etabliert diese Richtlinien in seinem Werk 'Poetik' im vierten Jahrhundert B. C. E.
die aristotelische Einheiten
  • In seiner 'Poetik' des Aristoteles untersucht, spielt als separate form der Kunst und diskutiert, wie Sie unterschieden sich von der epischen Poesie. Er ableiten, die die Elemente erstellt, die eine erfolgreiche Tragödie. Aristoteles Richtlinien wurde die Grundlage für dramatische Komposition für die nächsten zweitausend Jahre. Unter diesen Ideen, er befürwortet die Einheit von Zeit, Ort und Handlung.
Einheit der Zeit
  • Aristoteles vorgeschlagen, dass die Aktion ein Spiel stattfinden sollte, innerhalb kurzer Zeit, der nicht mehr als vierundzwanzig Stunden. Echtzeit-Darbietungen erfasst die Aufmerksamkeit des Publikums und schafft ein Gefühl der Unmittelbarkeit. Die Zeichen beziehen sich auf Ereignisse, die außerhalb des Zeitraums des Spiels, um den Ton und den Kontext der Aufführung. Jedoch, im Idealfall, die eigentliche Handlung des Stückes sollte enthalten sein, innerhalb der Fristen, die für das Spiel selbst.
Einheit
  • Aristoteles behauptet, dass spielt sollte in nur einer Einstellung. Er fühlte, dass eine Bewegung von einem Ort zu einem anderen Ort war verwirrend für das Publikum und abgelenkt von der Handlung. Der plot, um seine Art zu denken, war der wichtigste Aspekt der Leistung. Zeichen, Einstellungen und andere Elemente wurden als Sekundär zu der starken Strömung der Maßnahme, die zwangsläufig zu einer Schlussfolgerung.
Einheit der Aktion
  • die Einheit der Handlung bezieht sich auf Aristoteles ' Behauptung, dass ein Spiel sollte enthalten einen zentralen plot oder Thema und einem klaren Anfang, einer Mitte und einem Ende. Als er die Schlimmste Handlung zu sein, aus einer Reihe von Episoden, es fehlte die 'Ursache und Wirkung', die eine echte Handlung haben sollte. Alle Szenen in den spielen, sollte weiter die Handlung Abschweifungen sollten vermieden werden. Nichts zufällig oder unlogisch, sollte brechen den Fluss der Handlung. Aristoteles war besonders kritisch über die göttliche intervention zu befreien, Figuren aus Ihrer Umstände. Dies war die Praxis, ein Gott, der am Ende das Spiel zu Sortieren, die Probleme, die durch die Aktionen der Charaktere zu beheben oder eine situation.
Historische Kontext
  • Man muss Bedenken, dass Aristoteles war die Bereitstellung von diese Regeln sollen im vierten Jahrhundert B. C. E. An der Zeit, die Stücke wurden im freien durchgeführt, und die Verwendung mehrerer Einstellungen wären teuer und aufwendig zu produzieren. Das Publikum würde wahrscheinlich verwirrt, in den Prozess der Veränderung sets und Requisiten, da gab es keine solche Dinge wie Theaterzettel zur Ankündigung der änderung der Szene. Schließlich Aristoteles war bekannt als ein Philosoph, die genossen Logik. Jede dramatische Fortschreiten, das lag außerhalb des Bereichs der Logik hätte ein Fluch auf ihm. Es ist wichtig, dass die historischen und persönlichen Kontext, der diese Regeln im Hinterkopf, wenn Sie unter Berücksichtigung Ihrer Implikationen.








Was sind die drei Einheiten im griechischen Theater?


Theater hat seine Wurzeln im antiken Griechenland. Der griechische Philosoph Aristoteles studierte früheren Stücken sowie diejenigen seiner Zeit und seine Regeln für die Zusammensetzung der Tragödie entwickelt. Aristoteles Leitlinien in seinem Werk "Poetik" im vierten Jahrhundert B.C.E diese


Theater hat seine Wurzeln im antiken Griechenland. Der Griechische Philosoph Aristoteles studierte früher spielt, als auch jene seiner Zeit und entwickelte seine Regeln für die Komposition der Tragödie. Aristoteles etabliert diese Richtlinien in seinem Werk 'Poetik' im vierten Jahrhundert B. C. E.
die aristotelische Einheiten
  • In seiner 'Poetik' des Aristoteles untersucht, spielt als separate form der Kunst und diskutiert, wie Sie unterschieden sich von der epischen Poesie. Er ableiten, die die Elemente erstellt, die eine erfolgreiche Tragödie. Aristoteles Richtlinien wurde die Grundlage für dramatische Komposition für die nächsten zweitausend Jahre. Unter diesen Ideen, er befürwortet die Einheit von Zeit, Ort und Handlung.
Einheit der Zeit
  • Aristoteles vorgeschlagen, dass die Aktion ein Spiel stattfinden sollte, innerhalb kurzer Zeit, der nicht mehr als vierundzwanzig Stunden. Echtzeit-Darbietungen erfasst die Aufmerksamkeit des Publikums und schafft ein Gefühl der Unmittelbarkeit. Die Zeichen beziehen sich auf Ereignisse, die außerhalb des Zeitraums des Spiels, um den Ton und den Kontext der Aufführung. Jedoch, im Idealfall, die eigentliche Handlung des Stückes sollte enthalten sein, innerhalb der Fristen, die für das Spiel selbst.
Einheit
  • Aristoteles behauptet, dass spielt sollte in nur einer Einstellung. Er fühlte, dass eine Bewegung von einem Ort zu einem anderen Ort war verwirrend für das Publikum und abgelenkt von der Handlung. Der plot, um seine Art zu denken, war der wichtigste Aspekt der Leistung. Zeichen, Einstellungen und andere Elemente wurden als Sekundär zu der starken Strömung der Maßnahme, die zwangsläufig zu einer Schlussfolgerung.
Einheit der Aktion
  • die Einheit der Handlung bezieht sich auf Aristoteles ' Behauptung, dass ein Spiel sollte enthalten einen zentralen plot oder Thema und einem klaren Anfang, einer Mitte und einem Ende. Als er die Schlimmste Handlung zu sein, aus einer Reihe von Episoden, es fehlte die 'Ursache und Wirkung', die eine echte Handlung haben sollte. Alle Szenen in den spielen, sollte weiter die Handlung Abschweifungen sollten vermieden werden. Nichts zufällig oder unlogisch, sollte brechen den Fluss der Handlung. Aristoteles war besonders kritisch über die göttliche intervention zu befreien, Figuren aus Ihrer Umstände. Dies war die Praxis, ein Gott, der am Ende das Spiel zu Sortieren, die Probleme, die durch die Aktionen der Charaktere zu beheben oder eine situation.
Historische Kontext
  • Man muss Bedenken, dass Aristoteles war die Bereitstellung von diese Regeln sollen im vierten Jahrhundert B. C. E. An der Zeit, die Stücke wurden im freien durchgeführt, und die Verwendung mehrerer Einstellungen wären teuer und aufwendig zu produzieren. Das Publikum würde wahrscheinlich verwirrt, in den Prozess der Veränderung sets und Requisiten, da gab es keine solche Dinge wie Theaterzettel zur Ankündigung der änderung der Szene. Schließlich Aristoteles war bekannt als ein Philosoph, die genossen Logik. Jede dramatische Fortschreiten, das lag außerhalb des Bereichs der Logik hätte ein Fluch auf ihm. Es ist wichtig, dass die historischen und persönlichen Kontext, der diese Regeln im Hinterkopf, wenn Sie unter Berücksichtigung Ihrer Implikationen.

Was sind die drei Einheiten im griechischen Theater?

Theater hat seine Wurzeln im antiken Griechenland. Der griechische Philosoph Aristoteles studierte früheren Stücken sowie diejenigen seiner Zeit und seine Regeln für die Zusammensetzung der Tragödie entwickelt. Aristoteles Leitlinien in seinem Werk "Poetik" im vierten Jahrhundert B.C.E diese
Freunden empfehlen
  • gplus
  • pinterest

Kürzliche Posts

Kommentar

Einen Kommentar hinterlassen

Wertung